Nav Ansichtssuche

Navigation

fkt 2014 snBeim ADFC-Fahrradklima-Test konnten Radfahrer bis Ende November 2014 ihre Meinung sagen und die Fahrradfreundlichkeit ihrer Stadt oder Gemeinde bewerten. Die Befragung umfasste 27 Fragen vom Fahrraddiebstahl über das Sicherheitsgefühl bis zur Oberflächenqualität der Radwege. 468 Städte haben es bundesweit in die Wertung geschafft.

In Sachsen sind 23 Städte dabei. Im Freistaat liegt Löbau mit einer Durchschnittsnote von 3,05 an erster Stelle. Unter den drei großen Städten hat wieder Leipzig das Rennen gemacht (3,61). Im Vergleich zum Fahrradklima-Test vor zwei Jahren konnte sich Chemnitz (3,75), Freiberg (4,14) und Zwickau (4,39) leicht verbessern.

Auch die Bewertung der einzelnen Kategorien zeigt, dass in manchen sächsischen Städten der Radverkehr noch nicht im Fokus der Rathäuser ist. In fünf der 27 Kategorien nehmen sächsische Städte den bundesweit letzten Platz ein. Dabei handelt es sich um den Fahrraddiebstahl (Görlitz), das Fahren im Mischverkehr mit Kfz (Ebersbach), die Radwegweisung (Limbach-Oberfrohna), die Freigabe von Einbahnstraßen sowie die Förderung des Radverkehrs in jüngster Zeit (beides Zschopau). Auf den zehn letzten Plätzen in der Stadtkategorie unter 50.000 Einwohner (292 Städte) befinden sich fünf sächsische Kommunen.

Im bundesweiten Vergleich lässt sich erkennen, dass die Städte, die in den vergangenen Jahren mit Nachdruck den Radverkehr gefördert haben, auch bessere Bewertungen im Fahrradklima-Test erhalten haben. Lokales Engagement von Bürgermeistern, Kommunalpolitikern und ADFC-Gliederungen kommt an. Dreh- und Angelpunkt für die Radverkehrs-förderung sind aber die Rathäuser und Stadtverwaltungen. Wenn es mit dem Radverkehr voran gehen soll, ist hier in den nächsten Jahren mehr Engagement auf lokaler Ebene erforderlich als bisher.

Laden Sie hier die Ergebnispräsentation für Sachsen herunter (pdf, 2,6 MB)
Informationen des ADFC-Bundesverbands zum Fahrradklima-Test 2014
Pressemitteilung des ADFC-Bundesverbands zum Fahrradklima-Test