Nav Ansichtssuche

Navigation

Bisher war in sächsischen Wäldern das Reiten nur auf dafür ausgewiesenen und gekennzeichneten Wegen erlaubt. Die gesetzliche Grundlage dafür bildet im Freistaat das Waldgesetz. Dieses Gesetz wollte die Sächsische Staatsregierung ändern und es Reitern damit erlauben, auf allen Wegen im Wald zu Pferde unterwegs zu sein.

Das traf auch auf die Kritik des ADFC. Denn Waldwege werden in Sachsen an vielen Stellen auch zum Radfahren genutzt.

Waldwege, auch mit Fahrradnutzung, sind in Sachsen ganz überwiegend mit wassergebundener Oberfläche ausgeführt – eine Tatsache, die zwar ebenfalls vom ADFC
kritisiert wird, sich aber in näherer Zukunft nicht ändern wird. Es ist bekannt, dass durch Reiten diese Wege in kürzester Zeit stark in Mitleidenschaft gezogen werden, besonders bei Nässe. Die Öffnung aller Waldwege für Reiter hätte also fatale Folgen für das Radfahren im Wald: In kürzester Zeit wären viele Wege kaum noch benutzbar.

Deshalb hat der ADFC, wie weitere Akteure auch, seine Argumente gegenüber den Landtagsfraktionen vorgebracht - mit Erfolg. Die geplante Änderung ist vom Tisch, die Arbeit des ADFC war erfolgreich.

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende