Nav Ansichtssuche

Navigation

Der Diebstahl von Fahrrädern hat in Sachsen in den letzten Jahren stark zugenommen. Wie die aktuellen Zahlen des LKA Sachsen zeigen, werden besonders in den sächsischen Großstädten immer mehr Fahrräder gestohlen. In Leipzig, wo die Zahl der Rad-Diebstähle schon länger hoch ist, wurden 2014 fast 7000 Diebstähle gemeldet - eine Steigerung um 68% in fünf Jahren. Auch in Dresden hat der Fahrraddiebstahl Hochkonjunktur. Hier wurden im letzten Jahr zwar 1000 Räder weniger geklaut als in der Messestadt, hier hat der Fahrraddiebstahl während der letzten fünf Jahre allerdings um schwindelerregende 120% zugenommen.

In den sächsischen Landkreisen ist eine derart deutliche Steigerung über die letzten Jahre nicht zu erkennen. Auch die absoluten Diebstahlzahlen liegen deutlich unter dem Niveau der Großstädte. Ebenso ist Chemnitz von den Fallzahlen der beiden größten sächsischen Städte noch weit entfernt. Sachsenweit wurden im letzten Jahr 21.500 Fahrräder gestohlen, das ist eine Steigerung um 54% im Vergleich zu 2010.

Die Aufklärungsquote liegt mit 13,9% der Fälle auf einem niedrigem Niveau. Allerdings ist dies im deutschen Vergleich beim Fahrraddiebstahl beileibe nicht der schlechteste Wert. Im deutschen Durchschnitt lag die Aufklärungsquote bei Fahrraddiebstählen letztens wiederholt unter 10%.

Selbstverständlich ist diese Entwicklung extrem. Der zunehmende Fahrraddiebstahl lässt sich auch als ein Anhaltspunkt für die Zunahme des Radverkehrs interpretieren: In Städten, wo mehr Leute radfahren, werden auch mehr Fahrräder geklaut.

Das ist freilich keine Antwort, mit der der ADFC sich zufrieden geben kann. Schließlich gibt es nicht nur in Sachsen seit einigen Jahren einen starken Trend zum Fahrrad. Bundesweit aber geht der Fahrraddiebstahl leicht zurück.

Was tun gegen Fahrraddiebstahl?

Lösungsansätze gibt es mehrere und am sinnvollsten erscheint es, wenn von allen gleichermaßen Gebrauch gemacht wird. Zu jedem Fahrrad gehört ein ordentliches Schloss. Wir empfehlen, 10% des Kaufpreises in die Sicherheit des Fahrrads zu investieren (Fahrradschloss, Pitlock, Versicherung etc.). Die ADFC-Ortsgruppen in Dresden, Bautzen, Görlitz und Zittau bieten darüber hinaus als weiteren Baustein der Abschreckung eine Fahrradcodierung an.

Selbstverständlich ist die Polizei zuständig, wenn es um Fahrraddiebstahl geht. Zuerst ist hier mehr Personal gefordert - diesem Ziel läuft die "Polizeireform" in Sachsen geradewegs entgegen. Daneben wären aber auch zeitgemäße Ermittlungsmethoden hilfreich, wie etwa die in den Niederlanden praktizierte Verfolgung von Fahrraddieben mittels GPS-Sendern in Lockfahrrädern. Derartige, innovative Ermittlungsmethoden sind in Sachsen bisher nicht geplant. Sie könnten aber geeignet sein, um endlich die Aufklärungsquote beim Fahrraddiebstahl zu steigern.

Ein weiterer bedeutender Akteur für mehr Sicherheit vor Fahrraddiebstahl sind die Planer. Sie haben vielfältige Möglichkeiten, diebstahlsicher(er)e Infrastruktur zu implementieren: Vom vollautomatischen Fahrradparkhaus über abschließbare Parkboxen bis hin zum einfachen Fahrradbügel, an dem man den Fahrradrahmen sicher anschließen kann. Nur sind sich Architekten, Stadtplaner und Verkehrsingenieure ihrer Verantwortung in Sachen Diebstahlvermeidung von Fahrrädern selten bewusst. Auch so mancher Verkehrspolitiker kann mit dem Fahrraddiebstahl als dringendes Handlungsfeld bisher noch nicht viel anfangen.

Ein wichtiges Anliegen bei der Arbeit des ADFC vor Ort besteht deshalb darin, Planer, Kommunalpolitiker und andere Entscheider davon zu überzeugen, nicht nur an einigen Hot Spots, sondern an jeder Ecke in der Stadt, Radfahrern ein sicheres Angebot zum Parken zu machen. Dabei haben wir nicht nur das Ziel im Blick, dass mehr Menschen ihre Wege mit dem Rad zurücklegen und sich keine Gedanken über Fahrraddiebstahl machen müssen. Sicheres Fahrradparken ist auch ein Baustein erfolgreicher Kriminalprävention. Denn 21.500 gestohlene Räder allein in Sachsen sind kein Pappenstiel.

   2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014
Dresden 2334 1899 2243 2713 3348 3988 5514 5985
Leipzig 4560 4296 4001 4117 4574 6067 6502 6933
Chemnitz 564 530 693 672 653 814 915 1050
LK Bautzen 1415 1397 1034 1046 1042 1145 977 854
Erzgebirgskreis 208 188 159 205 240 275 252 257
LK Görlitz 1126 1295 1477 1257 1413 2042 1631 1655
LK Leipzig 1158 1085 879 904 802 1134 970 966
LK Meißen 1025 814 592 631 708 977 795 813
LK Mittelsachsen 545 413 380 356 339 587 459 431
LK Nordsachsen 1199 1028 794 728 782 1154 900 951
LK Sächs.Schweiz 355 415 334 442 431 435 485 567
Vogtlandkreis 191 196 153 245 284 373 286 249
LK Zwickau 562 488 473 596 603 837 658 788
Sachsen 15244 14044 13212 13928 15221 19828 20346 21500
Aufgeklärte Fälle 1894 1502 1326 1401 1662 2470 2833 2991
Aufklärungsquote 12,4% 10,7% 10,0% 10,1% 10,9% 12,5% 13,9% 13,9%

 

Weiterführende Informationen beim LKA Sachsen

Details zur Fahrradcodierung beim ADFC Dresden

Grundregeln zum sicheren Abstellen von Fahrrädern