Nav Ansichtssuche

Navigation

Lastenfahrrad Radkutsche MusketierAm 13. Dezember haben die Abgeordneten des Sächsischen Landtags eine Förderung für Lastenräder beschlossen. Der Landeshaushalt des Jahres 2019 sieht eine Förderung in Höhe von 500.000€ vor. Für das Jahr 2020 sind eine Million Euro veranschlagt. Gefördert werden gewerblich genutzte Lastenräder sowie freie Lastenräder, die der Allgemeinheit zur Verfügung stehen. Eine Förderung von privat genutzten Lastenrädern ist nicht geplant. Die detaillierten Förderbedingungen und –höhen sind ebenfalls noch nicht bekannt. Die große Förderhöhe gibt nun die Möglichkeit, die Anzahl an Lastenrädern auf sächsischen Straßen enorm zu erhöhen.

Der ADFC Sachsen begrüßt, dass der Freistaat nun nach Berlin, Baden-Württemberg, dem Saarland und Nordrhein-Westfalen als fünftes Bundesland Förderprogramm für Lastenräder beschlossen hat. Neben Berlin wird Sachsen erfreulicherweise das einzige Bundesland sein, dass auch den Kauf nichtelektrischer Lastenräder fördern wird. Auf Bundesebee existiert bereits eine Lastenradförderung, allerdings nur für elektrische Schwerlastenräder mit einer Mindestnutzlast von 150kg.

Hintergrund zu Lastenrädern in Deutschland

Lastenräder stellen seit über 100 Jahren eine ökologische, geräuscharme, platzsparende und gesundheitsfördernde Alternative zum Auto dar. In den 80er-Jahren erlangten sie vor allem in Amsterdam und Kopenhagen eine steigende Popularität. In Kopenhagen gibt es zurzeit schätzungsweise 40.000 Lastenräder. Damit sind 6% aller Räder in Kopenhagen Lastenräder.

Um ein Lastenrad zu nutzen, besteht keine Notwendigkeit, eines zu besitzen. Viele Büro- und Hausgemeinschaften teilen sich ein Lastenrad. Darüber hinaus gibt es in Deutschland in über 70 Städten freie Lastenradinitiativen. Hier können kostenfrei Lastenräder geliehen werden. Die Dresdner Lastenradinitiative Frieda & Friedrich bietet eine Flotte von acht freien Lastenrädern an, die bis zu drei Tage genutzt werden können. Die Finanzierung erfolgt auf Spendenbasis.

lastenrad roessler 2018Lastenräder sind zurzeit noch weniger populär als in Dänemark oder den Niederlanden. Beim Fahrrad-Monitor, einer repräsentativen Studie des Sinus-Instituts, gaben 7% aller Befragten in Deutschland an, dass sie sich vorstellen können, ein Lastenrad anzuschaffen. Die Kaufinteressierten waren durchschnittlich jünger und häufiger Frauen. 16% der Befragten gaben an, dass sie sich vorstellen können, ein Leihsystem für Lastenräder zu nutzen. Tatsächlich nutzen zurzeit nur rund ein Prozent der Deutschen ein Lastenrad. In Kopenhagen dagegen besitzt ein Viertel der Familien mit zwei oder mehr Kindern ein eigenes Lastenrad.

Die Studie ermittelte auch, dass 81% der Lastenradfahrenden das Lastenrad zum Einkaufen nutzen. Darüber hinaus wird das Lastenrad zum Transport von Gegenständen (38%), von Tieren (27%) und von Personen (27%) genutzt. 15% der Lastenradfahrenden nutzen das Rad bereits aus beruflichen Gründen.

Die beschlossene Lastenradförderung hat das Potential, die Popularität von Lastenrädern in Sachsen zu erhöhen. Die Ausgestaltung der Förderbedingungen und die Infrastruktur in den Städten wird letztlich darüber entscheiden, ob sich das Lastenrad als Alternative zum Auto durchsetzen wird.

Navigation

 

Anzeigen

MehrPlatzFuersRad 200