Nav Ansichtssuche

Navigation

leihschiebockSeit dieser Woche können in Bischofswerda zwei freie Lastenräder ausgeliehen werden. Das Projekt Leihschiehbock ermöglicht den kostenlosen und staufreien Transport von Gegenständen und Personen. Ab sofort können in der Gärtnerei Krauße ein dreirädriges und im Tierpark ein zweirädriges Lastenrad ausgeliehen werden. Beide Räder verfügen über eine elektrische Unterstützung. Die Anschaffung der Räder wurde durch die sächsischen Mitmach-Fonds gefördert und für die anfallenden Wartungskosten bittet der Projektinitiator Dirk Hladik um freiwillige Spenden. Die Initiative erlangte landesweite Aufmerksamkeit, auch der MDR berichtete.

In Sachsen gibt es neben Bischofswerda nur freie Lastenradprojekte in Dresden, Leipzig und Chemnitz. Dank eines enormen ehrenamtlichen Einsatzes können in diesen Städten kostenlos Lastenräder geliehen werden. Lastenräder stellen eine saubere, ökologische, leise und platzsparende Alternative zum Auto dar. Mit Spaß und Leichtigkeit können auch sperrige Dinge transportiert werden, gewissermaßen abgasfrei am Stau vorbei. Als innerstädtische Transporter können Lastenräder ihre Vorteile gegenüber Pick-Ups oder Kleintransportern schnell ausspielen. Denn auf vielen Strecken ist das Fahrrad in der Stadt schneller als das Auto: Die Parkplatzsuche entfällt, die Wege verlaufen direkt von Tür zu Tür und auf dem Radweg am Stau vorbei. Für Gewerbetreibende und Firmen außerdem interessant: Die zwei- oder dreirädrigen Sprinter punkten durch ein positives Image.

Lastenräder werden seit über 100 Jahren genutzt. In den 80er-Jahren erlangten sie vor allem in Amsterdam und Kopenhagen steigende Popularität. In Kopenhagen gibt es zurzeit schätzungsweise 40.000 Lastenräder. Damit sind 6% aller Räder in Kopenhagen Lastenräder.

Lastenräder sind zurzeit noch weniger populär als in Dänemark oder den Niederlanden. Beim Fahrrad-Monitor, einer repräsentativen Studie des Sinus-Instituts, gaben 7% aller Befragten in Deutschland an, dass sie sich vorstellen können, ein Lastenrad anzuschaffen. Die Kaufinteressierten waren durchschnittlich jünger und häufiger Frauen. 16% der Befragten gaben an, dass sie sich vorstellen können, ein Leihsystem für Lastenräder zu nutzen. Tatsächlich nutzen zurzeit nur rund ein Prozent der Deutschen ein Lastenrad. In Kopenhagen dagegen besitzt ein Viertel der Familien mit zwei oder mehr Kindern ein eigenes Lastenrad. Die Studie ermittelte auch, dass 81% der Lastenradfahrenden das Lastenrad zum Einkaufen nutzen. Darüber hinaus wird das Lastenrad zum Transport von Gegenständen (38%), von Tieren (27%) und von Personen (27%) genutzt. 15% der Lastenradfahrenden nutzen das Rad bereits aus beruflichen Gründen.

Navigation

 

Anzeigen

MehrPlatzFuersRad 200

 

Logo FFA