Nav Ansichtssuche

Navigation

ADFC Sachsen erfreut über Fortschritte im Radtourismus

Am Freitag, dem 2. August 2019 gab Minister Martin Dulig die erste Teilstrecke des SachsenNetz Rad im Rahmen einer Radtour von Trebsen nach Wurzen offiziell frei. Entlang dieser Strecke im Leipziger Land wurden die ersten Prototypen der neuen einheitlichen Beschilderung aufgestellt. Das SachsenNetz Rad ist das touristische Hauptnetz der Radwege in Sachsen. Es umfasst zehn Radfernwege, mehr als 60 regionale Hauptradrouten und etliche sonstige Radstrecken, die touristische Ziele im Freistaat verbinden.

Niklas Schietzold, Mitglied im Vorstand des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Sachsen, freut sich über die erste Umsetzung der Beschilderung: „Sachsen hat enormes Potential für den Radtourismus. Ein dichtes und hochwertiges Beschilderungsnetz ist eine wichtige Grundvoraussetzung, um Sachsen flächendeckend für Radtourismus zu erschließen. Ich freue mich, dass Minister Dulig das erkannt hat und sein Ministerium die Beschilderung vorantreibt.“ Gleichzeitig gibt es im Freistaat noch deutliche Ausbaufähigkeit bei touristischen Radrouten. Der ADFC Sachsen kritisiert, dass abseits des Elberadwegs noch zu wenig für den Radtourismus getan wird. „Sachsen hat herrliche Regionen, aber abseits der wenigen Hauptradrouten ist es oftmals einfach unattraktiv, hochwertige touristische Ziele mit dem Rad zu erkunden. Etliche touristische Verbindungen mit großem Potential werden nach wie vor nicht mit Radrouten abgedeckt. Und dort wo Radrouten in der Karte stehen, findet man sich oft auf lückenhaften, holprigen oder zugewachsenen Radwegen wieder, sofern sie denn überhaupt existieren“, so Schietzold.

Was im Moment fehlt, sind konkrete Ausbaustrategien für Lückenschlüsse, etwa für den Mulde- und den Elsterradweg. Auch die radtouristische Erschließung der Oberlausitz sollte nun von Minister Dulig als dringende Aufgabe erkannt werden. So kritisiert der ADFC Sachsen die fehlende Verbindungsradroute zwischen dem Elbe- und dem Oder-Neiße-Radweg. Um für Touristen die Anreise mit dem Rad in diese Region attraktiv zu gestalten fordert der ADFC Sachsen darüber hinaus eine Anbindung von Bautzen und Görlitz an den Eisenbahnfernverkehr.

Hintergrund:

Das SachsenNetz Rad wird ständig ausgebaut. In der aktuellen Ausbauplanung umfasst es 5.176 km Radwege, davon 2.254 km Radfernwege, 2.357 km regionale Hauptradrouten sowie 565 km sonstige Strecken in unterschiedlicher Baulast. Die zehn sächsischen Radfernwege sind die Mittellandroute, der Elberadweg, der Mulderadweg, der Spreeradweg, der Oder-Neiße-Radweg, der Zschopautalradweg, der Radfernweg Sächsische Mittelgebirge, die Sächsische Städteroute, der Elsterradweg sowie der Froschradweg.

Radtourismus gewinnt zunehmend an Relevanz, wie die jährlichen Radreiseanalysen des ADFC zeigen. So unternahmen im Jahr 2018 bereits 5,5 Millionen Deutsche eine mindestens dreitägige Radreise. Im Vergleich zu 2017 ist dies ein Anstieg um 27% (4,3 Millionen im Jahr 2017). Mehr als jede zweite Person in Deutschland unternahm im vergangenen Jahr mindestens einen Tagesausflug mit dem Rad. Gleichzeitig verlor der Elberadweg seine Position als beliebtester Radweg Deutschlands. Der Elberadweg war 14 Jahre lang die beliebteste touristische Radroute in der Bundesrepublik und wurde nun vom Weser-Radweg auf Platz 2 verdrängt. 2017 gaben 13,7% der Befragten an, dass der Elberadweg ihr beliebtester Radfernweg in Deutschland sei. 2018 waren es nur noch 8,3%, 2019 nur 6,2%. Der Weser-Radweg gewann im gleichen Zeitraum hingegen deutlich an Popularität, weil entscheidende Investitionen in die Infrastruktur sowie das Marketing getätigt wurden und der Streckenverlauf verbessert wurde. Andere touristische Routen in Sachsen wie der Oder-Neiße-Radweg, der Mulderadweg oder die Sächsische Städteroute haben es in diesem Jahr nicht unter die populärsten zehn Radrouten in Deutschland geschafft. Der Oder-Neiße-Radweg war in der Vergangenheit mehrmals in den Top-Ten-Auflistungen präsent.

Der ADFC ist der führende Akteur im Bereich Radtouren in Sachsen. Im vergangenen Jahr organisierte der Verein ehrenamtlich 320 Radtouren mit über 4.500 Teilnehmenden im gesamten Freistaat. Die Touren werden zum Großteil von Nichtmitgliedern genutzt und stellen außerdem ein häufig genutztes Angebot für Touristen dar. Des Weiteren verfügen fast 200 Betriebe in Sachsen über das Bett+Bike-Zertifikat des ADFC, welches fahrradfreundliche Übernachtungsmöglichkeiten auszeichnet.

Informationen zum SachsenNetz Rad: https://www.radverkehr.sachsen.de/9202.html

Link zu den Ergebnissen der ADFC-Radreiseanalyse: https://www.adfc.de/fileadmin/user_upload/Expertenbereich/Touristik_und_Hotellerie/Radreiseanalyse/Downloads/Praesentation_ADFC-Travelbike-Radreiseanalyse_2019.pdf

Link zum Handout zur ADFC-Radreiseanalyse: https://www.adfc.de/fileadmin/user_upload/Expertenbereich/Touristik_und_Hotellerie/Radreiseanalyse/Downloads/190308_FINAL_ADFC_Handout_Radreiseanalyse_2019.pdf

                                              

Navigation

 

Anzeigen

Weihnachten 2019 EMG

 

MehrPlatzFuersRad 200

 

Logo FFA