Nav Ansichtssuche

Navigation

Sperrung WegViele Wege führen nach Rom - in Zukunft könnten es jedoch weniger werden. Denn mit einer Änderung des Sächsischen Straßengesetzes im Sommer 2019 hat der Säcchsische Landtag eine Besonderheit des sächsischen Wegerechts abgeschafft, die einen nicht ganz unerheblichen Teil der Wege betrifft und besonders für Radfahrende und Wanderer von Bedeutung ist. Die so genannte "fiktive Widmung" öffentlicher Wege ermöglicht bisher (und noch bis 31.12.2022) die Nutzung auch solcher öffentlicher Wege, die bisher nicht in den Bestandsverzeichnissen der Gemeinden eingetragen sind. Von den insgesamt etwa 120.000 km Wegenetz in Sachsen sind Schätzungen von Experten zufolge etwa 10.000 km betroffen. Nur noch bis zum 31.12.2020 können Betroffene Wegeabschnitte bei ihren Gemeindeverwaltungen zur öffentlichen Widmung melden, die bisher nur "fiktiv gewidmet" sind.

csm Jubilaeum Trincha dcb64e6ca6Der ADFC freut sich seit Jahren über steigende Mitgliederzahlen. Die Statistik zum 1. Oktober 2020 zeigt: Der Verband für Radfahrer*innen hat im September ca. 2.000 neue Mitglieder hinzugewonnen und zählt nun mehr als 200.000 Mitglieder bundesweit.

In Sachsen hat der ADFC diesen Sommer das 7.500. Mitglied begrüßen können, für 2020 rechnen wir mit einem Wachstum von 15%. Dieses Wachstum ist für uns kein Selbstzweck: Es ermöglicht uns eine stärkere Präsenz und neben dem starken Ehrenamt die Finanzierung mehrerer Hauptamtlicher, die sich in den ADFC-Geschäftsstellen in Chemnitz, Dresden und Leipzig für sicheren Radverkehr und ein lückenloses Radwegenetz einsetzen. Die Landesgeschäftsstelle sucht ab sofort eine/n Bewerber/in zur Nachbesetzung einer Stelle im Bundesfreiwilligendienst.

Mehr Informationen zu interessanten Stellen zur Radverkehrsförderung

Radweg Loebtauer StrWenn das Radwegenetz gut ausgebaut ist, wird das Rad auch bei Niederschlag genutzt, bei schlechter Infrastruktur hingegen ist das kaum der Fall. Wenn die Radinfrastruktur sicher und durchgängig ausgebaut ist, bleibt die Zahl der mit dem Rad zurückgelegten Wege auch bei schlechtem Wetter relativ hoch. Dies zeigt eine aktuelle Studie der Universität Münster. Der ADFC fordert deshalb den schnellen Ausbau der Radwegenetze, um das Ganzjahresradfahren zu fördern und die Städte von zu viel Autoverkehr zu entlasten.

Derzeit werden zahlreiche interessante Stellen zur Fahrradförderung neu ausgeschrieben. Gesucht werden, Tourismusexperten, Radverkehrsplaner, Juristen und andere, die sich in den verschiedensten Zusammenhängen mit Herzblut und Know-how der Förderung des Radverkehrs widmen wollen.

Fahrrad EinkaufWenn weniger Autos die Straßen in den Innenstädten unterwegs sind, bedeutet das weniger Lärm und Abgase. Aber reduziert sich mit der Zahl der Autos auch die Anzahl an Kunden, die an Hauptstraßen einkaufen? Oft wird von Einzelhändlern, Wirtschaftsverbänden und bestimmten politischen Parteien behauptet, weniger Autoverkehr sei schädlich für die lokale Wirtschaft. Doch ist das wirklich so? Das Londoner Verkehrsunternehmen Transport of London (TfL) ließ das Kaufverhalten von Fußgängern und Radfahrern im Vergleich zu Autofahrern analysieren und kam zum Schluss: Fahrradfahrer sind die besseren Kunden.

Schon jetzt hat das Nachbarbundesland fast dreimal so viele Bike&Ride-Anlagen wie SachsenBB vs SN BikeRide

Das Land Brandenburg macht Tempo beim Fahrradparken an Bahnhöfen. Bis 2030 will das Nachbarbundesland 21.470 neue diebstahlsichere Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen bauen. Zu diesem Ergebnis kommt ein Gutachten des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg (VBB) im Auftrag des Brandenburger Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung. Schon jetzt verfügt unser nördlicher Nachbar über deutlich mehr Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen als der Freistaat Sachsen.

Navigation

 

Anzeigen

fkt2020

 

MehrPlatzFuersRad 200

 

Logo FFA